Gotye und die Retromania

„Wenn Gotye über sein neues Album ‚Making Mirrors‘ spricht, dann redet er nicht von Songs, sondern von Sounds.“

So vermeldet es Universal Music in der offiziellen Biografie des Künstlers, der Lana Del Rey mit dem Duett „Somebody That I Used To Know“ (feat. Kimbra) an der Spitze der deutschen Single-Charts abgelöst hat. Seine Plattenfirma präsentiert Gotye als Sound-Tüftler, der in der Abgeschiedenheit des australischen Outback seine Songs produziert. Der Erfolg in Deutschland scheint mir jedoch eher vom Video und dessen Heavy Rotation bei VIVA befeuert. Ebenso wie Video Games lässt sich auch Gotyes Hit als Beispiel für die vom Pop-Kritiker Simon Reynolds diagnostizierte Retromania verstehen: Hört sich das Duett nicht wie eine Kollaboration von Peter Gabriel mit Kate Bush an? Interessant, dass  sich der Künstler selbst mit dieser Thematik beschäftigt, wie er bei Twitter schreibt:

Was die Online-Präsenz angeht, ist Wally De Backer, wie der gebürtige Belgier heißt,  allerdings absolut gegenwärtig und unterhält ein Premium-Profil bei SoundCloud. Dies erlaubt es ihm, eine eigene Auswahl von Titeln hervorgehoben zu präsentieren. Die Rubrik „Audio“ auf Gotyes Homepage führt direkt auf diese Spotlight-Seite, auf der sich das Album „Making Mirrors“ sowie Remixe einzelner Songs davon anhören lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.