Sehen & hören: Musik-Videos

Die Mikroblogging-Plattform tumblr ist eine gute Adresse, um sich sound(cloud)-
mäßig auf dem Laufenden zu halten: Die einfache Einbindung von Audio- und Video-Dateien macht tumblr zu einm idealen Ort, um Sounds aller Art zu teilen. Das Online-Magazin The Awl treibt die Angelegenheit mit AwlMusic.tv jetzt allerdings weiter. Dabei handelt es sich um eine Streaming-Station für Musik-Videos, die auf tumblr basiert und die betreffenden social-networking-Funktionen bietet. Einer der Verantwortlichen beschreibt das so: „It’s curated by guest DJs and ourselves, like a radio station, and it plays in random order our latest queue of favorite songs. (Yes, you can skip.)“  Hilfreich für das Verständnis des Projekt-Namens ist das Logo dieses tumblr-TV-Kanals: Da durchsticht eine Ahle (Awl) einen Marshall-Verstärker.

Aber nicht nur der Konsum von Musik-Videos wird durch das Netz beständig revolutioniert – auch bei der Produktion werden die Nutzer eine größere Rolle spielen. „Share Your Angle„: Dazu fordert OutListen die Besucher von Konzerten zukünftig auf. Ziel ist es, die Video-Aufnahmen vom Smartphone, die inzwischen von vielen gemacht werden, für die Produktion professioneller Clips auszuwerten. Wie das funktionieren soll, dazu gibt das Erklär-Video des Startup Hinweise. Das beabsichtigte Ergebnis der Kollaboration beschreibt das Musiktechnologie-Magazin evolver.fm  in einem Artikel als  „a new type of music product: the crowdsourced concert video.

Outlisten from Outlisten on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.