Bettina Wulff: Jenseits des Protokolls

Die Causa Wulff war ja hier schon mehrfach Thema, wenn auch eher in Form von Parodien. Möglicherweise ändert sich dies auch nicht mit dem vorliegenden Audio-Beitrag. Bettina Wulff hat einen autobiografischen Bericht über ihre 598 Tage als First Lady der Bundesrepublik verfasst. Über den Inhalt schreibt Ulf Poschardt in einer lesenswerten Rezension in der Welt:

Wenn man einer guten Tradition dieses Feuilletons folgen würde, könnte man vermuten, dass Bettina Wulff lediglich ein Pseudonym eines Autorenkollektivs ist, das versucht im Geiste Heiner Müllers die radikale Entfremdung des Menschen in den Nischen bürgerlicher Etabliertheit zu illustrieren.

Nun hat es sich Frau Wulff nicht nehmen lassen, Passagen des Hörbuchs ungewöhnlicherweise selbst vorzutragen, was Sebastian Hammelehle bei Spiegel Online wie folgt kommentiert:

die Entscheidung, das Vorwort mit dünner Stimme selbst einzusprechen, verleiht dem Vortrag dann genau den Charakter einer in aller Öffentlichkeit ausgetragenen Beichte.

Doch hören Sie selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.